So lernst du Vokabeln richtig

So lernst du Vokabeln richtig

Drei Grundprinzipien und weitere Möglichkeiten, deine Vokabeln zu lernen. Lernst du die Wörter richtig?

Eine Sprache zu lernen bedeutet in erster Linie Vokabeln zu lernen. Denn ohne einer gewissen Anzahl an Vokabeln wirst du große Probleme beim Hör- und Leseverstehen haben, aber auch deine Motivation wird irgendwann dahinschwinden.

Wörter sind das, was eine Sprache ausmacht. Und genau die musst du erstmal lernen, damit du etwas mit dieser Sprache anfangen kannst.

Das Stichwort hier lautet Semantik. Der sprachwissenschaftliche Ausdruck beschreibt die Theorie von der sprachlichen Bedeutung der Morpheme, Lexeme, Wörter, Sätze und Texte.

Im Grunde die Sprache selbst.

Doch bevor es an das eigentliche Lernen von Vokabeln geht, musst du dir immer wieder einige Punkte in Erinnerung rufen.

Grundprinzipien, die du nie vergessen solltest

Wiederholung

Der Trick beim Sprachenlernen ist das Wiederholen und so ist es auch beim Vokabellernen. Du musst die Wörter, die du lernst, ständig wiederholen, damit du sie im Kopf behalten kannst.

Übe das Wort in verschiedenen Formen. Lese, höre, schreibe und spreche es! Du solltest nach folgendem Grundsatz arbeiten:

„Je öfter du ein Wort wiederholst, desto leichter und schneller behältst du es.“

Abwechslung

Vermeide es, immer gleich zu lernen. Bringe Abwechslung in deinen Lernprozess und lerne beispielsweise an verschiedenen Orten, zu verschiedenen Zeiten und auch mit verschiedenen Lerntechniken.

Du kannst aber auch ein Buch in deiner Lernsprache lesen und dir ein Wörterbuch direkt daneben legen, um unbekannte Wörter sofort nachzuschlagen. Oder du lernst deine Vokabeln mit einem MindMap.

Durch die Abwechslung, die du in dein Lernen bringst, bist du motivierter und hast mehr Spaß am Lernen. Es ist nicht eintönig und du freust dich auf jede einzelne Minute mit deiner Lernsprache.

Organisation

Genau wie bei allen anderen Bereichen beim Sprachenlernen gehört auch bei Vokabeln Organisation dazu. Zum einen musst du selbst organisiert sein und zum anderen sollte dein Lernen organisiert sein.

Nur so kannst du Struktur in dein Lernen bringen und deine Ziele schnell und einfach erreichen.

Wenn du Hilfe bei deiner Lernorganisation brauchst, buche eine „Lernberatung“ mit mir und ich helfe dir gerne, dein Lernen zu organisieren! (Mehr Informationen hier!)

Nachdem du jetzt die Grundprinzipien kennengelernt hast, solltest du dich auch mit den verschiedenen Lerntechniken auseinandersetzen.

Gerade beim Vokabellernen gibt es große Unterschiede, von denen dir sicherlich welche bekannt sind.

Verschiedene Lerntechniken zum Vokabellernen

Vokabelliste

Der Klassiker und oft die erste Wahl am Anfang ist die Vokabelliste, die jedoch sehr eintönig ist. Du kannst die Vokabeln still üben, laut oder auch leise lesen oder dich von jemand anderem abfragen lassen. Doch die Vokabeln sind immer in der gleichen Reihenfolge und viele Lerner wissen dann oft wo das Wort stand, aber nicht mehr die Bedeutung. Du lernst die Reihenfolge, in der deine Wörter stehen, mit.

Trotzdem hast du die Möglichkeit mit einer Vokabelliste deine Vokabeln überall zu lernen, denn du kannst dein Heft immer mitnehmen und du benötigst kein weiteres Lernmaterial.

Klebezettel

Eine andere Möglichkeit ist das Lernen mit bunten Klebezetteln, Post-Its. Du schreibst das Wort in deiner Lernsprache auf den Zettel und klebst ihn an einen Gegenstand in deiner Wohnung, den du damit verbindest.

Das können ganz eindeutige Dinge sein, wie zum Beispiel das Wort „Fernseher“, das du auf den Fernseher klebst. Aber auch Dinge, bei denen du erst eine Verknüpfung herstellen musst, wie beispielsweise das Wort „trinken“, das du auf eine Wasserfalsche klebst, sind möglich.

So lernst du unbewusst die Vokabeln. Und sobald du das Gefühl hast, du kannst die Vokabel, kann der Zettel weg!

Audiodatei

Für die Mutigen unter den Sprachlernern ist eine andere Variante das Aufnehmen der Vokabeln. Durch verschiedene PC-Programme oder durch deinen MP3-Player kannst du deine Vokabeln aufnehmen.

Hierfür startest du das Aufnahmeprogramm und liest erst das Wort in deiner Muttersprache vor, dann lässt du eine kleine Pause und anschließend liest du es in deiner Lernsprache vor.

Wenn du alle Vokabeln aufgenommen hast, kannst du deine Audiodatei immer und überall anhören. Du hörst das Wort in deiner Muttersprache und sagst in der Pause dann das Wort in deiner Lernsprache. Dadurch dass du das Wort nach der Pause auch in deiner Lernsprache vorgelesen hast, kannst du es direkt kontrollieren und somit Fehler entdecken.

Wortfelder (oder auch semantische Felder)

Es gibt Wörter, die du in verschiedene Gruppen oder Wortfamilien einteilen kannst. Durch die Bildung von einem Wissensnetz in deinem Kopf fällt es dir leichter, die Vokabeln abzurufen.

Wortfelder kannst du in unterschiedliche Arten finden:

Ober- und Unterbegriffe:

Haus (Oberbegriff)

Dach, Tür, Fenster, Wand, Boden, … (Unterbegriffe)

Gegenteile:

gut – böse

Kind – Erwachsener

kalt – heiß

Gleiche und verschiedene Wortarten:

Zeit: Tag, Stunde, Jahr, Minute, Woche, Sekunde, … (gleich)

Familie: Kinder, Eltern, verwandt, heiraten, … (verschieden)

Online-Tools

Es gibt verschiedene Online-Tools, die dir helfen, dein Vokabellernen zu strukturieren. Ich persönlich nutze Babbel, um meine Vokabel zu wiederholen, weil ich den Wiederholungsmanager sehr gut finde. So muss ich mir keine Gedanken mehr darum machen, wann ich welche Vokabel das letzte Mal wiederholt habe.

Es gibt aber auch Memrise, Phase6 und viele weitere Programme und Apps!

Karteikarten

Die letzte Möglichkeit, die ich dir vorstellen möchte, sind Karteikarten. Um diese Lerntechnik zu verwenden, benötigst du leere Karteikarten, deine Vokabeln und einen Stift.

Auf die eine Seite schreibst du das Wort in deiner Muttersprache und auf die andere Seite das Wort in deiner Lernsprache. Um die Vokabeln zu lernen, schaust du dir das Wort in deiner Muttersprache an und sagst dir das Wort in der Lernsprache laut vor. Du musst nur die Karte umdrehen, um zu kontrollieren, ob deine Antwort richtig war.

Du willst noch einen Tipp?

Verliere nicht den Spaß und die Motivation am Lernen!

Aber der eigentliche Tipp für dich ist folgender: Suche dir Eselsbrücken! Denn auch die können dir helfen, Vokabeln zu lernen. Wie du Eselsbrücken optimal nutzen kannst erfährst du in diesem Artikel bei Sprachenlust.

Wie lernst du deine Vokabeln? Hast du einen Tipp für andere?

©Titelbild: Pixabay.com (bearbeitet)

2 Gedanken zu “So lernst du Vokabeln richtig

  1. Ich lernest Karteikarten. Funktioniert wirklich recht gut.
    Jetzt möchte ich mal die sog. Goldlist Methode ausprobieren, allerdings habe ich das Prinzip noch nicht ganz verstanden. Leider gibt es nur englische Anleitungen, da muss ich mich nochmal genauer einlesen. Oder kennt ihr die Methode ??

    • Hallo Chris,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich werde in nächster Zeit einen Artikel über die Goldlist Methode schreiben, damit du auch eine Anleitung auf Deutsch hast!

      Viel Spaß beim Lernen,
      Lena

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen