Wie Superfood mit deinem Lernen zusammenhängt

Wie Superfood mit deinem Lernen zusammenhängt

Ernährst du dich richtig, um konzentriert zu lernen? Ohne Superfood holt auch der beste Lerner nicht alles aus sich heraus.

Viele Lerner denken auch dann noch ans Lernen, wenn sie abends auf der Couch sitzen oder sogar schon im Bett liegen. Das kann an einer Prüfung liegen, die bald ansteht oder auch einfach nur, weil ihnen das Lernen Spaß macht.

Oft wird beim Lernen aber die Ernährung vergessen. Dabei ist genau die so wichtig für dich, damit du konzentriert arbeiten kannst.

Doch das große Problem in der Gesellschaft liegt nicht direkt bei der Ernährung, sondern in erster Linie bei der Zeit.

Du hast keine Zeit zum Kochen und isst nur schnell ein Brot? Vielleicht hast du aber auch nicht mal die Zeit, in den Supermarkt zu gehen und einzukaufen. Stattdessen rufst du lieber beim Pizzalieferdienst an und lässt dir die ungesunde, fettige Pizza direkt zur Haustür liefern.

Du sparst Zeit, aber ernährst dich ungesund. Für dein Lernen ist das nicht das gerade die beste Lösung.

Aber auch hier gibt es Alternativen. Wie wäre es, wenn du einkaufen kannst, ohne dabei aus dem Haus gehen zu müssen? Und dazu noch gesunde Lebensmittel, die wie Superfood auf dein Lernen wirken?

Der Online-Supermarkt Allyouneedfresh.de macht das möglich.

Dort bekommst du alles von Obst und Gemüse über Kühlprodukte bis hin zu den Lebensmitteln, die du zum Kochen und Backen benötigst. Und vieles davon in Bio-Qualität.

Aber auch Drogerieartikel, Tierbedarf und Schreibartikel kannst du online shoppen.

Im Grunde ist es ein Supermarkt, in dem du schnell und einfach von zuhause aus einkaufen kannst.

Und das Beste dabei ist, du sparst die Zeit, die du jetzt in deine Sprachkenntnisse investieren kannst!

Aber welche Lebensmittel helfen dabei, besser zu lernen?

Natürlich spielt die Ernährung eine große Rolle beim Lernen und genau deshalb solltest du mindestens genauso viel Wert darauflegen wie auf deine regelmäßigen Pausen.

#1 Wasser

Nicht nur beim Lernen solltest du genug trinken, sondern generell sollten es pro Tag nicht unter zwei Liter sein. Das kann am Anfang schwierig sein, aber hierfür gibt es spezielle Apps, die dich ans Trinken erinnern. Eine andere Möglichkeit ist, dass du dir überall in die Wohnung kleine Zettel klebst, auf denen beispielsweise „1 Glas Wasser trinken“ steht.

Doch gerade beim Lernen ist es wichtig zu trinken, denn dadurch bleibst du fit und aufnahmefähig. Der Großteil deines Gehirns besteht aus Wasser und wenn du zu wenig trinkst, ziehen Nervenzellen, die für das Aufnehmen von neuen Informationen zuständig sind, sich immer mehr zusammen. Somit kann dein Gehirn auch nicht mehr richtig arbeiten. Und deine Konzentration wird schlechter und das Lernen anstrengender.

Am besten ist, wenn du dir zu Lernbeginn ein Glas und eine Flasche Wasser auf den Schreibtisch stellst. So hast du es gleich griffbereit und vergisst während des Lernens nicht zu trinken.

#2 Nüsse

Nicht umsonst trägt Studentenfutter seinen Namen. Aber was ist an Nüssen eigentlich so gut? Die Kombination aus den zahlreichen Spurenelementen (beispielsweise Eisen und Magnesium), aus Mineralstoffen, verschiedenen Vitaminen und den ungesättigten Fettsäuren geben dir Energie, sodass ein Durchhänger erst gar nicht auftritt.

Gerade das Magnesium ist wichtig, um die Energie freizusetzten und das Nervensystem vor Stress und Aggression zu wahren.

Zudem fördern Nüsse deine Konzentration und deine Lernfähigkeit.

Aber nicht alle Nüsse sind gleich gut und haben für dich und dein Lernen dieselbe Wirkung.

Die beste Wirkung auf das Gehirn haben Walnüsse, da sie unter anderem den höchsten Anteil an Omega-3-Fettsäuren und verschiedenen Spurenelementen haben.

In Cashewkernen oder Paranüssen ist viel Magnesium enthalten.

Aber auch Kürbis- und Sonnenblumenkernen, Mandeln und Erdnüsse sind wahre Superfoods, wenn es um dein Lernen geht.

Eine gute Mischung von Nüssen (und Trockenfrüchten) bekommst du im Studentenfutter, das auf deinem Schreibtisch nicht fehlen sollte. Es ist gute Nervennahrung für zwischendurch und – anders als Schokolade – auch noch gesund.

#3 Grüner Tee

Wem Wasser auf Dauer zu langweilig ist, kann auch ab und an auf grünen Tee umsteigen. Das darin enthaltene Koffein wirkt – im Gegensatz zum Koffein von Kaffee – langsamer und hält länger an.

Außerdem steigert es deine Konzentration und Aufmerksamkeit. Trotzdem solltest du nicht zu viel davon trinken, denn dein Hauptgetränk sollte immer noch Wasser bleiben.

Aber selbst das kannst du mit einer Scheibe Zitrone oder ein paar Beeren im Wasser aufpeppen.

#4 Beeren

Gerade Himbeeren, aber auch Blaubeeren, Brombeeren und Erdbeeren fördern die Signalübertragung im Gehirn und liefern deinem Körper ausreichend Vitamine.

Zusammen mit Haferflocken und Milch ist es das perfekte Frühstück, das lange satt macht. Wenn du nicht der Fan vom klassischen Müsli bist, kannst du dir auch eine Smoothie zubereiten.

Die Haferflocken helfen bei Konzentrationsproblemen und Nervosität und das in Milch enthaltene Lecithin ist eines der wichtigsten Botenstoffe für das Denken. Eben die richtige Kombination für den Start in den Tag.

#5 Spinat

Vielleicht hast du Spinat in deiner Kindheit gehasst, aber spätestens beim Lernen solltest du ihn wieder in deinen Ernährungsplan mitaufnehmen. Neben Eisen, ohne das die optimale Sauerstoffzufuhr ins Gehirn nicht funktionieren würde, ist auch noch Vitamin E und Folsäure enthalten.

#6 Fisch

Gerade in Lachs, Thunfisch und Meeresfrüchten sind Omega-3-Fettsäuren enthalten. Diese sind essentiell für den Austausch von Nerveninformationen. Zudem wirken sie sich positiv auf die Speicherung der gelernten Informationen aus und machen dein Lernen leichter.

Doch auch bei Superfood musst du auf ein paar Dinge achten:

Iss regelmäßig

Zu den Hauptmahlzeiten gehören das Frühstück, das Mittag- und das Abendessen, wobei das Frühstück am wichtigsten ist. Denn nur wenn du gut und gesund gefrühstückt hast, startest du fit und gestärkt in den Tag.

Wenn du zwischendurch doch mal Hunger oder das Gefühl von einem Durchhänger hast, kann ein Apfel Wunder wirken. Die Vitamine, die in der Schale sitzen, helfen gegen geistige Erschöpfung und sind gut für dein Gedächtnis.

Nimm dir Zeit zum Essen

Das ist einer der größten Fehler, den Lerner machen: Sie essen während sie lernen.

Doch wenn du deine Aufmerksamkeit nicht auf deine Mahlzeit gerichtet hast, wirst du keine Kontrolle mehr darüber haben, wie viel du eigentlich isst und vor allem was du isst.

Lege stattdessen eine Pause in dein Lernen ein und iss langsam, bewusst und ohne Zeitdruck.

Nicht immer muss es Fisch oder Fleisch sein

Statt in Fisch findest du die wertvollen Omega-3-Fettsäuren auch in Lein-, Raps- oder Walnussöl.

Zusätzlich gibt es heutzutage eine große Auswahl an veganen und vegetarischen Lebensmitteln, die sehr gut für dein Lernen sind und die du schnell und einfach im Online-Supermarkt Allyouneedfresh.de bestellen kannst.

Welche Lebensmittel helfen dir beim Lernen?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten!

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde unterstützt von Allyouneedfresh. Meine Meinung ist meine Meinung. Punkt.

©Titelbild: Pixabay.com (bearbeitet)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen