So findest du den richtigen Reiseführer

Reiseführer ist nicht gleich Reiseführer und diejenigen von euch, die schon mal hilflos durchs Nirgendwo gelaufen sind, wissen, was ich meine. Ein guter Reiseführer ist mehr als nur kurze Informationstexte oder Hotellisten. Doch ist der Reiseführer besser, umso mehr Seiten er hat? Oder womöglich Bilder? Und in welcher Sprache sollte ein Reiseführer eigentlich sein?

Einen Reiseführer zu finden ist wohl eine der größten Herausforderungen vor einer Reise. Dabei wirst du schnell fündig werden, wenn du nur auf ein paar wenigen Dinge achtest.

Was soll dein Reiseführer erfüllen?

Natürlich kommt es hierbei immer auf die Reise selbst an. Wenn du einen Städtetrip machst, reicht dir normalerweise ein Reiseführer, der sich komplett auf die Stadt konzentriert. In manchen Ausgaben ist auch die nähere Umgebung noch beschrieben, was durchaus nützlich sein kannst, wenn du auch einen Trip raus aus der Stadt planst.

Wenn du jedoch sechs Wochen durch die Wildnis wandern möchtest – also auf eine Backpackertour gehst -, brauchst du keine endlosen Kapitel über die Museen einer Stadt. Vielmehr brauchst du Tipps, wo du günstig übernachten kannst oder welche Verkehrsmittel sich eignen, um weiterzureisen.

Um den richtigen Reiseführer zu finden, solltest du dir diese Fragen stellen:

  • Wohin reise ich?
  • Möchte ich die alten Touristenpfade ablaufen oder neue Orte entdecken?
  • Soll mein Reiseführer handlich sein, damit ich ihn auch überall mit hinnehmen kann?
  • Schaue ich lieber mehr Bilder an oder lese ich lieber mehr Text, um Informationen zu erhalten?
  • Sind mir Stadtrundgänge oder Wanderungen wichtig?
  • Wo ist mein finanzielles Budget für einen Reiseführer?
  • Reicht mir ein Reiseführer über eine bestimmte Stadt oder möchte ich die nähere Umgebung auch noch haben?

Beantworte die Fragen ehrlich und finde so heraus, in welche Richtung dein Reiseführer gehen soll.

Wie findest du den richtigen Reiseführer?

Nachdem du dir alle Fragen ehrlich beantwortet hast, weißt du ungefähr in welche Richtung es gehen soll.

Jetzt heißt es eigentlich nur noch: Ab in die Reisebuchhandlung! Wenn es bei dir keine spezielle Buchhandlung für Reisen gibt, tut es natürlich auch die Reiseabteilung in deiner Lieblingsbuchhandlung!

Wichtig aber ist, dass du dir Zeit nimmst! Du weißt, wohin deine Reise geht und kannst somit sofort das richtige Regal ansteuern. Nimm dir ein paar Reiseführer (von unterschiedlichen Marken) heraus und suche dir einen netten Platz.

In manchen Buchhandlungen gibt es sogar ein Café, in das du dich setzen und durch die Bücher stöbern kannst.
Lass dir Zeit und lass die Reiseführer auf dich wirken.

In den ersten paar Sekunden wirst du merken, ob dir ein Reiseführer von der optischen Seite her gefällt. Falls du da schon merkst, dass du mit der Aufmachung nicht zurechtkommst, leg ihn zurück und widme dich den anderen!

Ich bin mir sicher, dass für dich auch der richtige dabei ist!

Wenn du deine Auswahl im Bereich „Optik“ einsortiert hast, nimmst du dir den Stapel, den du ansprechend fandst, vor. Schau dir die Reiseführer genau an. Lies einmal quer und achte auf die Bilder, die darin sind.

Manchmal kann es auch helfen, wenn du dir die Einführung, in der sich normalerweise der Autor vorstellt, und den Klappentext durchliest.

Im Grunde musst du dich in einem Reiseführer zu Hause fühlen. Du solltest ihn nicht mehr aus der Hand legen wollen und vor allem aber solltest du gerne mit ihm reisen wollen.

Wann ist ein Reiseführer gut?

So leicht lässt sich die Frage gar nicht beantworten, denn in erster Linie ist ein Reiseführer dann gut, wenn er dir gefällt und du gerne mit ihm reist!

Trotzdem möchte ich dir einige andere Kriterien aufzeigen, an denen du einen guten Reiseführer erkennst:

#1 Inhaltsverzeichnis

Dein Reiseführer sollte ein klares Inhaltsverzeichnis haben und – wenn möglich – eine Abgrenzung der einzelnen Kapitel. Am besten ist das Problem durch verschiedene Farben gelöst! Nur so kannst du schnell etwas nachschlagen und sofort finden, um bestens informiert zu sein!

#2 Text

Der Text in deinem Reiseführer ist oft ausschlaggebend für die Informationen, die er dir bietet. Daher solltest du darauf achten, ob sich der Reiseführer schön liest.

Sind die Texte flüssig zu lesen oder hast du Probleme einzelnen Abschnitten zu folgen?

Bei längeren Texten solltest du darauf achten, dass die ausschlaggebenden Wörter (wie beispielsweise die Namen von Sehenswürdigkeiten) fett gedruckt sind, um auch hier schnell fündig zu werden.

Doch ein Reiseführer ist kein Roman, den du von vorne bis hinten liest. Ein Reiseführer ist ein Buch, das dich genau dort abholen soll, wo du gerade stehst.

Beispielsweise stehst du in Paris auf dem Place de la Concorde. In diesem Moment möchtest du nicht wissen, wo das älteste Hotel der Stadt ist oder ob die öffentlichen Verkehrsmittel bis um drei Uhr in der Nacht fahren. Du möchtest Informationen zu diesem Platz, den du gerade bewundern kannst. Und im Idealfall liefert dir dein Reiseführer genau die Informationen, die du zu diesem Zeitpunkt benötigst!

#3 Bilder

Beim Thema Bilder gibt es solche und solche. Die einen mögen Bilder und wollen diese auch im Reiseführer vorfinden, die anderen wollen am liebsten nur Text haben, um auch wirklich so viel wie möglich zu erfahren.
Auch hier gibt es keine klare Lösung. Wähle die Variante, die dir am besten gefällt!

#4 Sprache

Wie ich bei Punkt #2 schon erwähnt hatte, ist auch die Sprache wichtig. Dein Reiseführer sollte sich ohne Probleme lesen lassen. Das heißt, dass er für dich verständlich sein soll und du die Informationen, die du suchst, schnell und einfach finden und nachlesen kannst. So hast du noch mehr Zeit die Sehenswürdigkeiten auch in real zu bestaunen.
Außerdem muss der Reiseführer nicht immer in deiner Muttersprache sein. Du kannst dir auch einen Reiseführer in deiner Lernsprache besorgen und so gleichzeitig deine Sprachkenntnisse erweitern.

Oft stehen in fremdsprachigen Reiseführern andere (Geheim-)Tipps, sodass es sich schon allein deswegen lohnt auch mal einen Blick in sie zu werfen und neue Seiten einer Stadt oder eines Landes kennen zu lernen!

Welche Reiseführer empfehle ich dir?

Ich persönlich liebe die Reiseführer vom Michael Müller Verlag. Das liegt unter anderem daran, dass sie viele nützliche Informationen über eine Stadt oder eine Region enthalten.

Außerdem gibt es in den Städteführern des Verlages für die einzelnen Stadtviertel einer Stadt einen speziellen Rundgang, der dich nicht nur auf den Haupttouristenpfaden entlangführt, sondern dich auch mal durch enge Gassen einer Stadt laufen lässt.

In den Reiseführern über Regionen sind nicht nur die einzelnen Städte vorgestellt, sondern auch Wanderwege oder besondere Sehenswürdigkeit, die du ohne Reiseführer gar nicht direkt finden würdest.

Andernfalls kann ich dir die Lonely Planet Reiseführer empfehlen. Jedoch beinhalten diese mehr Text als Bilder und sind also perfekt für dich als Backpacker geeignet!

Doch denk immer daran, dass ganz allein du entscheidest, mit welchen Reiseführern du reisen möchtest und mit welchen nicht!

Vielleicht hast du Glück und du reist in ein Gebiet, von dem es bisher nur einen einzigen Reiseführer gibt. So hast du nicht die Wahl und musst dich wohl oder übel mit dem einen zufriedengeben.

Aber nicht nur wenn du auf Reisen gehst, lohnt sich ein Gang in die Reisebuchhandlung, sondern auch wenn du neue Inspiration brauchst, dein Fernweh wieder zu stark geworden ist oder du neue Ziele für deine Bucket List suchst!

Welchen Reiseführer kannst du empfehlen?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten!

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen