Loci-Technik

Die Loci-Technik gilt als die älteste Lern- oder Merktechnik der Welt.

Es ist eine Technik, die im Vergleich zu anderen Techniken relativ wenig Aufwand benötigt.

Sie wurde von griechischen und römischen Rednern benutzt, die sich auf lange Reden vorbereitet haben. Oft wird sie auch Methode der Orte genannt, da der Ort eine wichtige Rolle spielt!

Sie ist eine mnemotechnische Lernmethode, die auch von den meisten Gedächtnissportlern angewandt wird.

Worauf baut sie auf?

Die Loci-Technik baut auf der Annahme auf, dass es viele Menschen gibt, die sich ohne Hilfstechniken eine Abfolge von Wörtern, Zahlen oder ähnlichem nicht merken können.

Das ist auch der Ausgangspunkt dafür: Die Lerninhalte der Technik werden in eine Struktur eingeordnet und miteinander verknüpft.

Wie gehe ich vor?

Im Grunde hast du eine Liste mit Begriffen, die du lernen darfst. Mit diesem Ausgangspunkt suchst du dir einen Weg aus, an dem dir bekannte und auffallende Orte liegen. Du kannst den Weg zur Arbeit oder zu einem Freund nehmen oder du überlegst dir Anhaltspunkte auf deinem Schreibtisch – sei kreativ!

Anschließend verbindest du die zu lernenden Begriffe mit einem Ort oder einem Punkt, der auf deinem Weg liegt. Es entsteht so eine kleine Geschichte.

Wenn du nun die Wörter in deinem Kopf abrufen willst, musst du dir einfach nur deine Geschichte erzählen. Du gehst den Weg in Gedanken durch und dir wird jedes einzelne Wort wieder einfallen.

            Beispiel:

Aufgabe:       Lernen Sie die folgenden 5 Begriffe auswendig: Kaffee – Briefkasten – Radio – Hund – Haare

Der gewählte Weg zum Beispiel zu einer Freundin könnte so aussehen: Küche – Hausflur – Auto – Straße – Tür

Lösung: Als du aufgestanden bist, bist du als erstes in die Küche gegangen, um dir einen Kaffee zu machen. Nachdem du dich fertig gemacht hast, bist du die Treppe hinuntergelaufen und hast im Hausflur nochmal in den Briefkasten geschaut. Im Auto hörst du deine Lieblingsmusik im Radio. Kurz bevor du bei deiner Freundin ankommst, läuft ein Hund über die Straße und bellt. Nachdem du geparkt hast, klingelst du an der Haustür und deine Freundin öffnet die Tür mit nassen Haaren.

Merke dir: Je ausgefallener deine Geschichte ist, desto leichter kannst du sie dir merken!

Trotzdem musst du die Geschichte immer wieder durchgehen, denn auch die ausgefallensten Geschichten verblassen mit der Zeit – bis sie ganz verschwunden sind.

Vor- und Nachteile der Loci-Technik?

Jede Technik hat Vor- und Nachteile, hier sind die wichtigsten:

Vorteile:

  1. Die Kette wird nicht abgebrochen, wenn du ein Wort doch vergisst. Die Bilder, mit denen du die Begriffe verbunden hast, sind vom Lernstoff unabhängig und somit auch mit unvollständigen Ketten machbar.
  2. Die Technik profitiert von der assoziativen Funktionsweise des menschlichen Gehirns.
  3. Sie ist auch für umfangreichen Lernstoff funktionsfähig.
  4. Du hast unheimlich viele Möglichkeiten, welche Plätze du dir aussuchst. Du kannst deine Lerninhalte mit dem Weg zur Arbeit verknüpfen, aber auch mit den Leveln von Computerspielen oder mit deinem eigenen Körper.

Nachteile:

  1. Die Länge des Weges und somit auch der Inhalte ist begrenzt.
  2. Die Technik eignet sich nicht zu 100% für jede Lernaufgabe.
  3. Die Technik ist nicht für das dauerhafte Abspeichern der Informationen geeignet, denn diese werden mit der Zeit ohne Übung im Kopf sozusagen wieder überschrieben.

Doch Achtung:

Nicht jede Technik ist für jeden die beste. Probiere dich aus und finde heraus, mit welcher Technik du am besten lernen kannst!

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen