Lerntechnik

Es gibt unheimlich viele Lerntechniken und jede einzelne hat Vor- und Nachteile!

Lernen ist eine Fähigkeit, die du seit deiner Geburt besitzt. Das bedeutet, dass eine Lerntechnik nicht dein Lernen ersetzt, sondern dein Lernen verbessert und bestenfalls vereinfacht.

Jedoch solltest du dir im Klaren sein, dass nicht jede Lerntechnik auch etwas für dich ist. Du kannst alle ausprobieren und die nehmen, mit denen du am besten zurecht kommst. Oder du ermittelst vorher, welcher Lerntyp du bist.

Hierfür empfehle ich dir den Lerntyp-Test aus dem Buch „Sprachen lernen – Tolle Tipps und Tricks„.

Hier geht es zum Test!

Ein Überblick über verschiedene Lerntechniken:

Assoziation & Bisoziation

Zuerst möchte ich näher auf die Assoziation eingehen: Die Annahme lautet, dass beim Lernen einfache und nicht reduzierbare Elemente miteinander verknüpft werden können. Dies geschieht jedoch nur unter bestimmten Bedingungen.

Die Biosoziation dagegen beschreibt den Vorgang der Verknüpfung. Dabei können Begriffe, Bilder, aber auch Dinge aus verschiedenen Bezugsrahmen miteinander verknüpft werden. Dieser Vorgang wird auch als Durchbrechen geistiger Routinen bezeichnet. [weiterlesen]

Blended-Learning

Blended-Learning – auf Deutsch „integriertes Lernen“ – ist eine Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden.

Im Grunde wird die Tradition mit modernen Formen verknüpft.

Das wichtigste bei dieser Lerntechnik ist jedoch, dass es Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement ermöglicht. Und all das losgelöst von Ort und Zeit. Außerdem kann der Prozess in Kombination mit Erfahrungsaustausch, Rollenspielen und persönlichen Begegnungen kombiniert werden. [weiterlesen]

Clustering

Die Lerntechnik Clustering wurde von Gabriele Rico entwickelt und hat starke Ähnlichkeit mit dem MindMap.

Die Idee ist es, mit dieser kreativen Lerntechnik neue und ungewöhnliche Ideen zu finden und diese dann in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. [weiterlesen]

Kennwort-Technik

Wenn du schon mit der Loci-Technik gearbeitet hast, wirst du auch die Kennwort-Technik lieben. Bei dieser Technik werden auch die zu lernenden Begriffe an bereits vorhandenes Wissen gebunden.

Ein wichtiger Punkt bei dieser Technik ist auch die Assoziation. [weiterlesen]

Loci-Technik

Die Loci-Technik gilt als die älteste Lern- oder Merktechnik der Welt.

Es ist eine Technik, die im Vergleich zu anderen Techniken relativ wenig Aufwand benötigt.

Sie wurde von griechischen und römischen Rednern benutzt, die sich auf lange Reden vorbereitet haben. Oft wird sie auch Methode der Orte genannt, da der Ort eine wichtige Rolle spielt! [weiterlesen]

MindMap

Die Lerntechnik MindMap stammt von Tony Buzan, ein englischer Autor, Redner und Trainer unter anderem für das Thema Bildung.

MindMaps sind eine gute Lernmethode, denn du kannst sie für die unterschiedlichsten Aufgaben einsetzen. Sie eignen sich hervorragend für eine Ideensammlung, für den Entwurf eines Vortrages, aber auch für das Lernen einer bestimmten Aufgabe oder für die Prüfungsvorbereitung. Außerdem hast du die Möglichkeit Wörter mit Bilder zu verknüpfen. [weiterlesen]

Mnemo-Technik

Die Mnemo-Technik hilft dir Dinge besser abzuspeichern und zu behalten. Sie entwickelt Merkhilfen, die in Form eines Merksatzes, eines Reimes, eines Schemas oder einer Grafik genutzt werden können. Trotz allem dient die Mnemo-Technik nicht nur dafür sich kleine Informationen zu merken, sondern mit ihrer Hilfe bist du auch in der Lage, dir ganze Bücher oder Listen mit vielen Wörtern zu merken. [weiterlesen]

Organigramm

Ein Organigramm kennst du in erster Linie aus anderen Bereichen, denn es ist eine grafische Darstellung von Strukturen. Oft wird diese Art in großen Unternehmen und Firmen angewendet, aber auch du kannst es zum Lernen verwenden.

Es dient dazu, Strukturen richtig zu vermitteln und dir einen besseren Überblick über deine Lerninhalte zu geben. Außerdem hast du die Gelegenheit, dein Lernen hierarchisch zu strukturieren! [weiterlesen]

Pareto-Prinzip

Das Pareto-Prinzip trägt seinen Namen nach Vilfredo Pareto, ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe, und ist die sogenannte 80-zu-20-Regel.

Außerdem ist das Prinzip auch unter Pareto-Effekt bekannt und wird häufig im Zeitmanagement, aber auch in der Lernorganisation verwendet. [weiterlesen]

Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik ist eine Technik, die vom Italiener Francesco Cirillo in den 80er Jahren entwickelt worden ist. Seit diesem Zeitpunkt hat die Methode viele Anhänger gefunden, da sie bei den meisten Lernern gut funktioniert.

Der Name ist aufgrund der Küchenuhr in Tomatenform entstanden, die Cirillo bei seinen ersten Versuchen benutzt hat. [weiterlesen]

Achtung!

Nicht jede Lerntechnik ist für jeden die beste Lösung. Probiere dich aus und verwende nur die, mit denen du auch gut arbeiten kannst!

Über welche Lerntechnik möchtest du mehr erfahren? Oder möchtest du über eine andere Lerntechnik Informationen?

Lass es mich wissen und schreibe mir eine Nachricht!

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen