4 Apps zum Sprachenlernen

4 Apps zum Sprachenlernen

Apps installierst du einfach auf deinem Smartphone und kannst sie anschließend direkt nutzen. Mittlerweile gibt es für nahezu alles die richtigen Applikation, so auch zum Sprachenlernen.

Doch warum überhaupt Apps zum Sprachenlernen?

Reicht nicht einfach das normale Lehrbuch? Ja, vielleicht reicht dir das. Aber gerade wenn du viel unterwegs bist und nicht immer deinen halben Schreibtisch mit dir herumtragen möchtest, ist eine App genau richtig für dich. Sie wird einfach auf deinem Smartphone installiert und schon hast du sie überall dabei.

Apps können dir dabei helfen, auch die passiven Zeiten effektiv zu nutzen. Um genau zu sein sind das die Zeiten, in denen du irgendwo wartest oder einfach mal fünf Minuten zwischendurch zur Verfügung hast. So kannst du beispielsweise beim Arzt, in der Warteschlange an der Supermarktkasse, an der Bushaltestelle oder sonst wo lernen.

Eben immer dann, wenn du ein paar Minuten übrig hast. Und das Smartphone hat der Großteil immer dabei.

Welche Apps gibt es?

Natürlich ist der Markt voll von Sprachlernapps und nicht jede ist gut für dich. Am besten ist es, wenn du einfach verschiedene durchprobierst und dann herausfindest, welche für dich am besten geeignet ist.

Ich möchte dir meine vier Stück vorstellen, unter denen auch meine Favoriten sind:

#1 Memrise

Mein absoluter Favorit ist Memrise. Neben vorgefertigten Kursen von Memrise selbst kannst du auch eigene Kurse eingeben und somit auch die Vokabeln trainieren, die du bisher nicht wusstest. Zudem gibt es die App in einer kostenlosen Version mit den Basis-Funktionen und einer Premium-Version, bei der zum Beispiel Videos von Muttersprachlern integriert sind. Ein kleines Extra, was gerade für den Anfang Gold wert ist, ist die Audiofunktion. Denn so kannst du das Gesagte und Neuzulernende immer direkt hören und dir so noch besser merken. (Auch für PC verfügbar.)

Hier geht es zu Memrise!

#2 Duolingo

Bei Duolingo kannst du Lesen, Hören und Sprechen üben. Genau wie Memrise auch motiviert dich Duolingo mit deinem Lauf. Das heißt, dass die Tage gezählt werden, an denen du am Stück mit der App gelernt hast. Zusätzlich sammelst du Punkte, indem du richtige Antworten gibst, gegen die Zeit antrittst oder neue Level erreichst.

Das einzige Problem, was Duolingo derzeit noch hat, ist das Angebot der Sprachen. Wenn beispielsweise Deutsch deine Muttersprache und somit deine Ausgangssprache ist, stehen dir nur Französisch, Englisch und Spanisch als Sprachkurs zur Verfügung. Wenn du dagegen fließend in Englisch bist, stehen dir Sprachkurse in mehr als 20 Sprachen zur Verfügung.

Hier geht es zu Duolingo!

#3 Babbel

Mit Babbel kannst du sowohl am Smartphone über die App als auch am PC deine Sprachkenntnisse verbessern. Hierbei hast du Lektionen, in denen dir neue Vokabeln und Situationen vermittelt werden, und ein Vokabelwiederholsystem, was dir automatisch in regelmäßigen Abständen Vokabeln zum Wiederholen anzeigt.

Mittlerweile kannst du mit Babbel 13 Sprachen lernen.

Meiner Meinung nach ist das für Anfänger ein sehr gut geeignetes System. Wenn du dagegen schon fortgeschritten in deiner Lernsprache bist, solltest du auf andere Apps und Programme zurückgreifen, da dir Babbel zu langsam erscheinen könnte und zu viele Wiederholungen gemacht werden.

Hier geht es zu Babbel!

#4 Phase 6

Phase 6 ist ein klassisches Vokabellernprogramm, mit dem du entweder die Vokabellisten von Schulbüchern lernen oder deine eigenen Vokabeln eingeben und lernen kannst. Zudem legst du dir selbst ein Tagesziel fest. Dies kann beispielsweise pro Tag 50 Vokabeln pro Kurs sein und sobald du diese erledigt hast, wird der Kurs grün angezeigt. Andernfalls bleibt er rot.

Ein weiterer Vorteil von Phase 6 ist die Abfrage. Denn du kannst dich die Vokabeln in zwei Richtungen abfragen lassen. Das heißt, dass du entweder das Wort in deiner Muttersprache angezeigt bekommst und dann in deine Lernsprache übersetzen musst oder eben umgekehrt.

Um eine Sprache komplett zu lernen, ist Phase 6 nicht die perfekte Lösung, da es wirklich nur ein Vokabeltrainer ist. Dafür aber ein sehr guter, der dich beim Lernen einer Fremdsprache unterstützen kann.

Hier geht es zu Phase 6!

Wie findest du nun die richtige App?

Indem du verschiedene ausprobierst!

Du wirst nur die richtige App für dich finden, wenn du verschiedene durchprobierst und schaust, mit welchen du zurecht kommst und mit welchen nicht. Welche App macht einen guten Eindruck auf dich? Bei welcher kommst du mit der Bedienung gut zurecht und welche spricht dich optisch am meisten an?

Für mich ist es die Kombination aus Memrise und Phase 6. Obwohl mich Memrise mehr motiviert, da ich nicht nur meinen Tageslauf sehe, sondern auch – in der Premiumversion – eine Analyse meines Lernverhaltens bekomme. Das heißt, dass ich genau sehe, wann ich am meisten gewusst habe, um wie viel Uhr ich wie lange für eine Antwort brauche und wie viele Wörter ich pro Tag gelernt habe.

Aber nur weil es für mich das richtige ist, heißt es nicht, dass es das auch für dich ist. Finde heraus, was dich am meisten begeistert und womit du am meisten Fortschritte machst!

Welche App nutzt du zum Lernen?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten.

©Titelbild: Pixabay.com (bearbeitet)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen